Abschlusstagung: Zwischen Anerkennung und Ausgrenzung? – Lebenswelten Jugendlicher verstehen

Abschlusstagung: Zwischen Anerkennung und Ausgrenzung? – Lebenswelten Jugendlicher verstehen

Welche Chancen bietet sprachsensibles Unterrichten für den Schulerfolg aller Kinder? Wie können Bildungspartnerschaften mit Eltern Lernprozesse fördern? Wie kann Islamunterricht zu gegenseitigem Verständnis beitragen und präventiv gegen die Radikalisierung von Jugendlichen wirken?

Diese und ähnliche Fragen stehen im Mittelpunkt der Fachtagung

Zwischen Anerkennung und Ausgrenzung? -Lebenswelten Jugendlicher verstehen – mit ihnen arbeiten und sie stärken

zu der wir Sie sehr herzlich einladen möchten.

Unsere  Referentinnen und Referenten reflektieren die Arbeit mit Jugendlichen in verschiedenen sozialen und kulturellen Umfeldern.

Dr. Norbert Reichel (Ministerium für Schule und Weiterbildung) wird in seinem Grußwort Angebote des Landes darstellen, die Schulen beim Umgang mit Radikalisierungsprozessen von Jugendlichen helfen.

In einem einleitenden Vortrag geht Samy Charchira (Vorstandsmitglied Paritätischer Wohlfahrtsverband NRW, Sachverständiger der Deutschen Islamkonferenz) mit Beispielen und Anregungen der Frage nach, worauf pädagogische Arbeit besonders ausgerichtet sein sollte. Wie kann sie den unterschiedlichen Lebenswelten von Jugendlichen und ihrem Bedürfnis nach Anerkennung und Selbstwirksamkeit gerecht werden und so Radikalisierungen und Ausgrenzungen entgegenwirken?

In einer offenen Podiumsdiskussion werden die Erfahrungen und Unterstützungsmöglichkeiten von Netzwerken vorgestellt, die sich in der Migrationspädagogik engagieren.

 

In vier Workshops werden dann spezielle Fragestellungen aufgegriffen:

  • Religiöse Vielfalt im Klassenzimmer mit Samy Charchira und Nico Wangler (MSW))
  • Mehrsprachigkeit als Ressource mit Anke Backhaus (Universität Bonn)
  • Seiteneinstieg: Neu im Land – neu in der Schule mit Tina Teepe (LaKI)
  • Jugendkulturen: Identitätsfindung ohne „ismen“? Mit Jens Kretzschmar (Fachkraft für Rechtsextremismusprävention)

 

Termin: 02.06.2015, 10.00 bis 16.00 Uhr

Ort: DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 34-38, 40210 Düsseldorf

Tagungsbeitrag: 20 €,

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem DGB-Bildungswerk NRW e.V. .

Weitere Informationen und Anmeldung hier: AUSSCHREIBUNG_Fachtag

 

2015-04-30T12:06:40+00:00