Erfolgreicher Start der Veranstaltungsreihe Bildung – Migration – Gesellschaft

Erfolgreicher Start der Veranstaltungsreihe Bildung – Migration – Gesellschaft

Am 10. September fand die Auftaktveranstaltung „Islam als Makel?“ der Veranstaltungsreihe „Bildung – Migration – Gesellschaft“ statt, die vom Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte gemeinsam mit dem DGB-Bildungswerk durchgeführt wird.  Mostapha Boukllouâ vom Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte und Manfred Diekenbrock vom DGB-Bildungswerk begrüßten die rund 40 Teilnehmer.

Als Referent trat Prof. Dr. Mouhanad Khorchide von der Universität Münster auf. Prof. Dr. Khorchide referierte über ein breites Spektrum an Themen: seine persönlichen Erfahrungen mit dem Islam, seiner Tätigkeit als stellv. Direktor des Centrums für religiöse Studien, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie  und Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Münster, aber auch das Thema Salafismus und die Gewalt und der Krieg im Nahen Osten wurde von ihm thematisiert.

Unterstützung erhielt Prof. Dr. Khorchide von den Lehrerinnen Rana Chati-Dia und Sultan Baysal-Polat, die als Praxisexpertinnen die Teilnehmer an ihren Erfahrungen teilhaben ließen. Die beiden erzählten vom Umgang der Lehrer, Schüler und Eltern mit dem Thema Islam an Schulen. Die Bedeutung des Islams für Menschen mit Migrationshintergrund wurde ebenfalls thematisiert. Auch die konkreten Gestaltungsmöglichkeiten eines Islamunterrichts wurden angesprochen.

Den Abschluss der zweieinhalbstündigen Veranstaltung bildete eine lebhafte Diskussion der Teilnehmer mit den drei Referenten. Dabei wurde viele aufschlussreiche und lehrreiche Erkenntnisse gezogen. Am Ende waren sich Teilnehmer und Referenten einig, dass das Thema Islam nur im Dialog verwirklicht werden kann, damit alle potenziellen Ressourcen genutzt werden können. Nur ein Miteinander kann die Lösung sein.

2014-12-03T11:51:30+00:00