TIMELINE

 

Timeline Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte

2020
Qualifizierungsmaßnahme zur “Koordination der interkulturellen Schul- und Unterrichtsentwicklung“

Qualifizierungsmaßnahme zur “Koordination der interkulturellen Schul- und Unterrichtsentwicklung“

Modul I: Am Wochenende vom 14.02. bis zum 15.02.2020 starteten die Teilnehmer*innen der neuen Qualifizierungsmaßnahme mit dem ersten Modul. Das Modul I trägt den Titel „Kulturelle Vielfalt in der Schule – Ausgangslage und Rahmenbedingungen“. Kern des Moduls war die Vermittlung theoretischer Voraussetzungen, die für das später anzufertigende Integrationskonzept notwendig sind. Neben dem Arbeiten und dem intensiven Austausch hatten die Teilnehmenden auch viel Spaß!
2019
Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“

Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“

Die Zertifizierungsfeier der Absolvent*innen der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“ des 6. Durchgangs fand in der Staatskanzlei des Landes NRW statt. Zum Auftakt der Veranstaltung stimmte die Poetry-Slamerin, Miedya Mahmod, die Anwesenden ein. Der Staatssekretär, Mathias Richter, begrüßte die Anwesenden und übergab den Teilnehmer*innen der Qualifizierungsmaßnahme später die verdienten Zertifikate.

Die Qualifizierungsmaßnahme setzt sich zum Ziel, dass die Absolventen*innen ein Integrationskonzept erstellen und an ihrer Schule entsprechend implementieren, sodass eine erfolgreiche interkulturelle Schulentwicklung gelingen kann. Wir als Netzwerk Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte bieten die Qualifizierungsmaßnahme gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen, der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und dem Philologen-Verband NRW (PhV NW), an.

Musikalisch abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Elly Big Band des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums aus Duisburg. Gegen Ende des Abends gab es die Gelegenheit, sich auszutauschen. Wir wünschen viel Erfolg bei der praktischen Umsetzung der Integrationskonzepte!

2019
Jahrestagung 2019: Demokratiegestaltung in der Schule der Migrationsgesellschaft

Jahrestagung 2019: Demokratiegestaltung in der Schule der Migrationsgesellschaft

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“ heißt es in Artikel 3 des Grundgesetzes, der den allgemeinen Gleichheitssatz enthält. Doch wie steht es um Chancengleichheit und Gerechtigkeit in unseren Schulen? Wie muss bei Bildungsbenachteiligung gehandelt werden? Welche Möglichkeiten und Wege gibt es, diese Hürden abzubauen? Die Schule als eine der zentralen gesellschaftlichen Institutionen muss demokratiepädagogische Elemente als fester und nicht verhandelbarer Bestandteil ihres Gesamtkonzepts verstehen. Sie hat einerseits die Aufgabe, Kenntnisse über demokratische Werte zu vermitteln, andererseits diese auch als Institution vorzuleben.
Lehrerinnen und Lehrer spielen dabei als “Change Agents” im Prozess einer demokratisch-migrationssensiblen Schulentwicklung eine zentrale Rolle. Sie leben demokratische Werte vor, indem sie Mehrsprachigkeit als Normalität anerkennen, religiöse Vielfalt als Bereicherung schätzen und sich vehement gegen diskriminierende und rassistische Tendenzen wehren. Auf der dieser Jahrestagung boten wir neben Fachvorträgen zum Thema Demokratieverständnis in der Schule der Migrationsgesellschaft auch Workshops an, die zur Gestaltung einer demokratischen Schulkultur dienlich waren, damit die soziale noch die ethnische Herkunft über die Zukunft unserer Kinder entscheiden.

2019
Kompetenzseminar „Demokratie in Schule gestalten und demokratiestützende Haltung in der Migrationsgesellschaft stärken“

Kompetenzseminar „Demokratie in Schule gestalten und demokratiestützende Haltung in der Migrationsgesellschaft stärken“

Die Anforderungen an Lehrer*innen steigen ständig. Angesichts der aktuellen soziopolitischen Entwicklungen und anhaltenden Wertedebatten erhalten sie jedoch kaum die notwendige Unterstützung, um ihre eigene Selbstwirksamkeit und ihr Führungspotenzial zu entwickeln und zugleich demokratiestützende Haltungen ihrer Schüler*innen zu stärken. Sie sollen Werte vermitteln, müssen eigene Ansprüche aufgeben und fühlen sich zwischen Inklusion, Integration und Elterngesprächen aufgerieben. Der Wandel erfordert von Lehrenden die Offenheit, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln, um die Herausforderungen des Schulalltags meistern zu können.
Dabei ist es wichtig, den Kindern und Jugendlichen eine klare Orientierung jenseits des Curriculums zu bieten. In diesem Kompetenzseminar hinterfragten wir unsere politischen Werte und Haltungen, um zu mehr Klarheit und Sicherheit in der Haltung gegenüber der Klasse zu kommen. Eine sichere Haltung ist die Grundlage für die politische Bildung von Schüler*innen. Diese Fortbildung war geeignet für Lehrkräfte, die sich selbst besser kennenlernen wollten, um ihr eigenes Potenzial und das ihrer Schüler*innen im Geiste einer lebendigen Demokratie voll entwickeln zu können.

2019
Beratungs- und Informationstage in Köln

Beratungs- und Informationstage in Köln

Unser Netzwerk Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte des Landes NRW war zusammen mit dem Schulministerium mit einem Stand in Köln vertreten, um Schüler*innen der Oberstufe über den Lehrer*innenberuf zu informieren und zu beraten. Es hat Spaß gemacht, sich mit den Schülern*innen auszutauschen und auf so viel Interesse zu stoßen.

2019
Qualifizierungsmaßnahme zur Koordination der interkulturellen Schulentwicklung

Qualifizierungsmaßnahme zur Koordination der interkulturellen Schulentwicklung

Lerngruppen an unseren Schulen setzen sich aus Schüler*innen unterschiedlicher Herkunft, mit verschiedenen Erfahrungen, Hintergründen, Einstellungen, Werten, Mentalitäten und Bedürfnissen zusammen. Schule wird zunehmend durch eine sozio-kulturelle Vielfalt geprägt. Zur Herstellung von Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit bildet der sensible und wertschätzende Umgang mit dieser Diversität die Basis. Der Erlass „Vielfalt gestalten – Teilhabe und Integration durch Bildung“ ermöglicht Schulen in NRW, „Integrationsstellen“ zu schaffen. Ziel ist die interkulturelle Schul- und Unterrichtsentwicklung. Dazu bedarf es einer systematischen Ausbildung und Qualifizierung von Lehrkräften, die die Kompetenzen für die Implementierung eines interkulturellen Gesamtkonzepts mitbringen.
Unsere Qualifizierungsmaßnahme richtet sich an interessierte Lehrer*innen aus NRW, die mit möglichst praktischer interkultureller Erfahrung gerne an ihrer Schule tätig werden möchten. Lernen Sie die grundlegenden Handlungsfelder interkultureller Schulentwicklung kennen, erarbeiten Sie das für Ihre Schule passende Integrationskonzept und stellen Sie sich strategisch wirkungsvoll auf, um Ihr Konzept erfolgreich umzusetzen. Gerne möchten wir Sie zu interkulturellen Koordinator*innen qualifizieren, die die Schulentwicklungsprozesse Ihrer Schule mit interkulturellem Wissen unterstützen.

2018
Jahrestagung 2018: Sprachliche Bildung in der Schule der Migrationsgesellschaft

Jahrestagung 2018: Sprachliche Bildung in der Schule der Migrationsgesellschaft

Einwanderung und Migrationsströme stellen die Gesellschaft vor essenziell wichtige Herausforderungen und gleichzeitig wertvolle Chancen. Schulen als wichtige Instanz der Gesellschaft und Bildungsinstitution sind hier gefordert, sich den gegebenen sozialen Umständen anzupassen und ihre Akteure eines migrationspädagogischen Professionalisierungsprozesses zu unterziehen. Vielfältig und breit gefächertes pädagogisches Können in der Migrationsgesellschaft stellt eine wichtige Herausforderung für Lehrkräfte in der Schule dar.

Die Bedeutung der sprachlichen Bildung in der Schule rückt somit viel stärker in den Fokus. Sowohl didaktisch-linguistische als auch sozio-emotionale Aspekte müssen berücksichtigt und wertschätzend beachtet werden, damit eine diversitäts- und sprachsensible Schul- und Unterrichtsentwicklung gewährleistet werden kann. Auf unserer diesjährigen Jahrestagung erhielten Teilnehmer*innen durch Workshops und Vorträge vielfältige Einblicke und entwickelten gleichzeitig praktische Perspektiven im Einsatz sprachsensibler Unterrichtsmethoden.

2018
Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“

Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“

Die Zertifizierungsfeier der Absolvent*innen der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“ des 5. Durchgangs fand im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen statt. Zum Auftakt der Veranstaltung stimmte die Poetry-Slamerin, Pauline Cebulla, die Anwesenden ein. Die Staatssekretärin, Serap Güler, begrüßte die Anwesenden und übergab den Teilnehmer*innen der Qualifizierungsmaßnahme ihre verdienten Zertifikate.

Die Qualifizierungsmaßnahme setzt sich zum Ziel, dass die Absolventen*innen ein Integrationskonzept erstellen und an ihrer Schule implementieren. Wir als Netzwerk Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte boten die Qualifizierungsmaßnahme gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen, der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und dem Philologen-Verband NRW (PhV NW), an.

In der Podiumsdiskussion, an der Staatssekretärin Güler, Frau Habig (KAS), Herr Zeriouh (PhV NW), Dr. Filmer (MSB), unser Landeskoordinator, Ahmet Atasoy, und Cheyma Miladi, eine Absolventin der Qualifizierungsmaßnahme, teilnahmen, wurde anschließend über Chancen und Herausforderungen einer interkulturellen Schulentwicklung diskutiert. Musikalisch abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Elly Big Band des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums aus Duisburg.

2018
Workshop zum Thema „Umgang mit Vielfalt – die Herausforderung des 21. Jahrhunderts? Diversität als Aufgabe in Beratung & Lehre“

Workshop zum Thema „Umgang mit Vielfalt – die Herausforderung des 21. Jahrhunderts? Diversität als Aufgabe in Beratung & Lehre“

Ment4you bot in Köln einen Workshop zum Thema „Umgang mit Vielfalt – die Herausforderung des 21. Jahrhunderts? Diversität als Aufgabe in Beratung & Lehre“ an, der von Prof.*in Dr.*in Siegel durchgeführt wurde. Vielfalt ist das Gegenteil von Einfalt. Ist diese Erkenntnis einmal gewonnen, resultieren daraus nicht wenige Herausforderungen und Fragen: Was ist überhaupt Diversität und über welche Merkmale verfügt sie? Mit welchen Kulturmodellen lässt sie sich erfassen? Lässt sich kulturelle Mannigfaltigkeit kategorisieren oder sogar messen? Und wenn ja, wie? Welche Anforderungen an mich selbst und meine Kommunikation kann ich daraus ableiten?Und nicht zuletzt: Worin ist der Nutzen von Vielfalt begründet?
Der Workshop setzte Impulse in Richtung individueller Antworten und lud die Teilnehmer*innen mit praktischen Übungen und Anregungen zum Weiterdenken ein.

2018
Staatsministerin Aydan Özoguz zu Besuch im LmZ

Staatsministerin Aydan Özoguz zu Besuch im LmZ

Vielfalt macht stark – auch im Lehrerzimmer. Staatsministerin Aydan Özoguz, NRW-Staatssekretäre Ludwig Hecke, Thorsten Klute und Erol Celik vom Elternnetzwerk waren zu Besuch in unserer Geschäftsstelle im LmZ.

2018
Fachtag des Antidiskriminierungsprojekts „Schule der Vielfalt“

Fachtag des Antidiskriminierungsprojekts „Schule der Vielfalt“

Im Mittelpunkt der Fachtagung stand die Frage: Wie kann Antidiskriminierungs- und Akzeptanzarbeit zu LSBTI*Q an Schulen in der Zukunft aussehen? Der Fachtag startete dazu mit einem Vortrag von Prof. Rebecca Pates (Universität Leipzig), der den Titel trug: “Demokratietheoretische Anforderungen an erfolgreiche Antidiskriminierungspädagogik”. Außerdem würdigte Schulministerin Yvonne Gebauer das 10-jährige Projekt-Jubiläum mit einem persönlichen Grußwort. Seit 2012 ist das Ministerium für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen Kooperationspartner von Schule der Vielfalt in NRW.

2017
Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule“

Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule“

Die Zertifizierungsfeier der Absolvent*innen der Qualifizierungsmaßnahme Koordination der interkulturellen Schulentwicklung des 4. Durchgangs fand am 29.09.2017 im Wirtschaftsclub Düsseldorf GmbH statt. Neben einem Video für die Teilnehmer*innen mit Erinnerungen aus deren Qualifizierungsmaßnahme wurden die ausgebildeten Lehrkräfte durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW, durch die Konrad- Adenauer-Stiftung, durch die Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren und durch den Philologen-Verband NRW begrüßt und beglückwünscht.Danach konnten die Teilnehmer*innen der Qualifizierungsmaßnahme ihre Zertifikate entgegennehmen. Anschließend gab es eine Talkrunde mit den Vertretern der oben genannten Institutionen und mit unserem Landeskoordinator und einer Absolventin der Qualifizierungsmaßnahme. Gegen Ende des Abends war Gelegenheit, sich auszutauschen und Erinnerungen Revue passieren zu lassen. Wir wünschen viel Erfolg bei der praktischen Umsetzung der Integrationskonzepte!

2017
Fortsetzung Qualifizierungsmaßnahme „Interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule“

Fortsetzung Qualifizierungsmaßnahme „Interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule“

Unsere erfolgreichen Qualifizierungsmaßnahmen Koordination der interkulturellen Schulentwicklung – Erstellung eines Integrationskonzepts ging aufgrund der großen Resonanz in den Vorjahren in die nächste Runde. Wir bildeten auch in diesem Jahr Experten*innen aus, die die Schulentwicklungsprozesse ihrer Schulen mit interkulturellem Wissen unterstützten. Dazu lernten sie im Rahmen des Qualifizierungsseminars grundlegende Handlungsfelder interkultureller Schulentwicklung kennen und wurden somit zu Trägern einer Schule der Vielfalt von morgen.

2017
Interkulturelles Training Kompetenzseminar

Interkulturelles Training Kompetenzseminar

Kulturelle Vielfalt im Schulkontext. Im Zuge der (Neu-)Zuwanderung standen Lehrkräfte vor neuen Herausforderungen und auch gleichzeitig vor neuen Chancen, um Schulen im Rahmen eines interkulturellen Schulentwicklungsprozesses zu gestalten und zu betreuen. Mit diesem Kompetenzseminar boten die Friedrich-Ebert-Stiftung und das Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte NRW gemeinsam eine Qualifizierungsmöglichkeit – angeleitet von Herrn Dr. Frank Reza Links – an, die einen Beitrag zur interkulturellen Sensibilisierung und Schulentwicklung leisten sollte.

2017
Jahrestagung: (Interkulturelles) Konfliktmanagement im schulischen Kontext

Jahrestagung: (Interkulturelles) Konfliktmanagement im schulischen Kontext

Bei dieser Jahrestagung wurde sich schwerpunktmäßig mit diversen Facetten des Konfliktmanagements im schulischen Kontext befasst. Das vielfältig und breit gefächerte Angebot an verschiedenen Workshops thematisierte verschiedene Bereiche von möglichen und heutzutage relevanten Konflikten. Neben kulturell bedingten Konflikten wurden auch Bereiche wie Homophobie, Genderarbeit, Extremismus und Rassismus-Erfahrungen im schulischen Kontext aufgegriffen. Dabei sollten die Teilnehmer*innen vielfältige Einblicke erhalten und Perspektiven entwickeln und gleichzeitig ihre vorhandenen Stärken und Kompetenzen im Umgang mit entsprechenden Konflikten entfalten.Die Kompetenzen der Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte, die sich ohnehin mit sehr viel Motivation und Begeisterung mit Chancen und Herausforderungen kultureller Vielfalt und Diversität an ihren Schulen auseinandersetzten, galt es weiterhin allgemein zu stärken und sie in ihren Rollen als Brückenbauer zu unterstützen.

2017
10-jähriges Jubiläum: Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte

10-jähriges Jubiläum: Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte

Am 17.02.2017 haben wir gemeinsam mit vielen Netzwerkmitgliedern, Freunden, langjährigen Unterstützern, bildungs- und integrationspolitischen Sprecher*innen aus der Politik, Vertreter*innen aus den Ministerien, Verbänden und Gewerkschaften das zehnjährige Jubiläum unseres Netzwerkes gefeiert.

Dabei gab es interessante und bereichernde Eindrücke für alle fünf Meilensteine unserer Netzwerkarbeit. Neben Ansprachen und Gratulationen aus Politik und Bildung hinterließ uns die Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann, eine Gratulationsvideobotschaft.

Zwischen den Moderationsblöcken gab es eine vielfältige Show. So verzauberte uns die Sandkünstlerin Natalia Moro. Eine Bauchtänzerin und eine Flamencotänzerin nahmen uns mit auf eine kulturelle Reise. Der Comedian von RebellComedy, Benaissa Lamroubal, rundete das Programm ab. Der Abend endete mit marokkanischen Spezialitäten und einer After-Show-Party.

Timeline Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte

2020
Qualifizierungsmaßnahme zur “Koordination der interkulturellen Schul- und Unterrichtsentwicklung“

Qualifizierungsmaßnahme zur “Koordination der interkulturellen Schul- und Unterrichtsentwicklung“

Modul I: Am Wochenende vom 14.02. bis zum 15.02.2020 starteten die Teilnehmer*innen der neuen Qualifizierungsmaßnahme mit dem ersten Modul. Das Modul I trägt den Titel „Kulturelle Vielfalt in der Schule – Ausgangslage und Rahmenbedingungen“. Kern des Moduls war die Vermittlung theoretischer Voraussetzungen, die für das später anzufertigende Integrationskonzept notwendig sind. Neben dem Arbeiten und dem intensiven Austausch hatten die Teilnehmenden auch viel Spaß!

2019
Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“

Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“

Die Zertifizierungsfeier der Absolvent*innen der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“ des 6. Durchgangs fand in der Staatskanzlei des Landes NRW statt. Zum Auftakt der Veranstaltung stimmte die Poetry-Slamerin, Miedya Mahmod, die Anwesenden ein. Der Staatssekretär, Mathias Richter, begrüßte die Anwesenden und übergab den Teilnehmer*innen der Qualifizierungsmaßnahme später die verdienten Zertifikate.

Die Qualifizierungsmaßnahme setzt sich zum Ziel, dass die Absolventen*innen ein Integrationskonzept erstellen und an ihrer Schule entsprechend implementieren, sodass eine erfolgreiche interkulturelle Schulentwicklung gelingen kann. Wir als Netzwerk Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte bieten die Qualifizierungsmaßnahme gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen, der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und dem Philologen-Verband NRW (PhV NW), an.

Musikalisch abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Elly Big Band des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums aus Duisburg. Gegen Ende des Abends gab es die Gelegenheit, sich auszutauschen. Wir wünschen viel Erfolg bei der praktischen Umsetzung der Integrationskonzepte!

2019
Jahrestagung 2019: Demokratiegestaltung in der Schule der Migrationsgesellschaft

Jahrestagung 2019: Demokratiegestaltung in der Schule der Migrationsgesellschaft

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.“ heißt es in Artikel 3 des Grundgesetzes, der den allgemeinen Gleichheitssatz enthält. Doch wie steht es um Chancengleichheit und Gerechtigkeit in unseren Schulen? Wie muss bei Bildungsbenachteiligung gehandelt werden? Welche Möglichkeiten und Wege gibt es, diese Hürden abzubauen? Die Schule als eine der zentralen gesellschaftlichen Institutionen muss demokratiepädagogische Elemente als fester und nicht verhandelbarer Bestandteil ihres Gesamtkonzepts verstehen. Sie hat einerseits die Aufgabe, Kenntnisse über demokratische Werte zu vermitteln, andererseits diese auch als Institution vorzuleben.
Lehrerinnen und Lehrer spielen dabei als “Change Agents” im Prozess einer demokratisch-migrationssensiblen Schulentwicklung eine zentrale Rolle. Sie leben demokratische Werte vor, indem sie Mehrsprachigkeit als Normalität anerkennen, religiöse Vielfalt als Bereicherung schätzen und sich vehement gegen diskriminierende und rassistische Tendenzen wehren. Auf der dieser Jahrestagung boten wir neben Fachvorträgen zum Thema Demokratieverständnis in der Schule der Migrationsgesellschaft auch Workshops an, die zur Gestaltung einer demokratischen Schulkultur dienlich waren, damit die soziale noch die ethnische Herkunft über die Zukunft unserer Kinder entscheiden.

2019
Kompetenzseminar „Demokratie in Schule gestalten und demokratiestützende Haltung in der Migrationsgesellschaft stärken“

Kompetenzseminar „Demokratie in Schule gestalten und demokratiestützende Haltung in der Migrationsgesellschaft stärken“

Die Anforderungen an Lehrer*innen steigen ständig. Angesichts der aktuellen soziopolitischen Entwicklungen und anhaltenden Wertedebatten erhalten sie jedoch kaum die notwendige Unterstützung, um ihre eigene Selbstwirksamkeit und ihr Führungspotenzial zu entwickeln und zugleich demokratiestützende Haltungen ihrer Schüler*innen zu stärken. Sie sollen Werte vermitteln, müssen eigene Ansprüche aufgeben und fühlen sich zwischen Inklusion, Integration und Elterngesprächen aufgerieben. Der Wandel erfordert von Lehrenden die Offenheit, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln, um die Herausforderungen des Schulalltags meistern zu können.
Dabei ist es wichtig, den Kindern und Jugendlichen eine klare Orientierung jenseits des Curriculums zu bieten. In diesem Kompetenzseminar hinterfragten wir unsere politischen Werte und Haltungen, um zu mehr Klarheit und Sicherheit in der Haltung gegenüber der Klasse zu kommen. Eine sichere Haltung ist die Grundlage für die politische Bildung von Schüler*innen. Diese Fortbildung war geeignet für Lehrkräfte, die sich selbst besser kennenlernen wollten, um ihr eigenes Potenzial und das ihrer Schüler*innen im Geiste einer lebendigen Demokratie voll entwickeln zu können.

2019
Beratungs- und Informationstage in Köln

Beratungs- und Informationstage in Köln

Unser Netzwerk Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte des Landes NRW war zusammen mit dem Schulministerium mit einem Stand in Köln vertreten, um Schüler*innen der Oberstufe über den Lehrer*innenberuf zu informieren und zu beraten. Es hat Spaß gemacht, sich mit den Schülern*innen auszutauschen und auf so viel Interesse zu stoßen.

2019
Qualifizierungsmaßnahme zur Koordination der interkulturellen Schulentwicklung

Qualifizierungsmaßnahme zur Koordination der interkulturellen Schulentwicklung

Lerngruppen an unseren Schulen setzen sich aus Schüler*innen unterschiedlicher Herkunft, mit verschiedenen Erfahrungen, Hintergründen, Einstellungen, Werten, Mentalitäten und Bedürfnissen zusammen. Schule wird zunehmend durch eine sozio-kulturelle Vielfalt geprägt. Zur Herstellung von Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit bildet der sensible und wertschätzende Umgang mit dieser Diversität die Basis. Der Erlass „Vielfalt gestalten – Teilhabe und Integration durch Bildung“ ermöglicht Schulen in NRW, „Integrationsstellen“ zu schaffen. Ziel ist die interkulturelle Schul- und Unterrichtsentwicklung. Dazu bedarf es einer systematischen Ausbildung und Qualifizierung von Lehrkräften, die die Kompetenzen für die Implementierung eines interkulturellen Gesamtkonzepts mitbringen.
Unsere Qualifizierungsmaßnahme richtet sich an interessierte Lehrer*innen aus NRW, die mit möglichst praktischer interkultureller Erfahrung gerne an ihrer Schule tätig werden möchten. Lernen Sie die grundlegenden Handlungsfelder interkultureller Schulentwicklung kennen, erarbeiten Sie das für Ihre Schule passende Integrationskonzept und stellen Sie sich strategisch wirkungsvoll auf, um Ihr Konzept erfolgreich umzusetzen. Gerne möchten wir Sie zu interkulturellen Koordinator*innen qualifizieren, die die Schulentwicklungsprozesse Ihrer Schule mit interkulturellem Wissen unterstützen.

2018
Jahrestagung 2018: Sprachliche Bildung in der Schule der Migrationsgesellschaft

Jahrestagung 2018: Sprachliche Bildung in der Schule der Migrationsgesellschaft

Einwanderung und Migrationsströme stellen die Gesellschaft vor essenziell wichtige Herausforderungen und gleichzeitig wertvolle Chancen. Schulen als wichtige Instanz der Gesellschaft und Bildungsinstitution sind hier gefordert, sich den gegebenen sozialen Umständen anzupassen und ihre Akteure eines migrationspädagogischen Professionalisierungsprozesses zu unterziehen. Vielfältig und breit gefächertes pädagogisches Können in der Migrationsgesellschaft stellt eine wichtige Herausforderung für Lehrkräfte in der Schule dar.

Die Bedeutung der sprachlichen Bildung in der Schule rückt somit viel stärker in den Fokus. Sowohl didaktisch-linguistische als auch sozio-emotionale Aspekte müssen berücksichtigt und wertschätzend beachtet werden, damit eine diversitäts- und sprachsensible Schul- und Unterrichtsentwicklung gewährleistet werden kann. Auf unserer diesjährigen Jahrestagung erhielten Teilnehmer*innen durch Workshops und Vorträge vielfältige Einblicke und entwickelten gleichzeitig praktische Perspektiven im Einsatz sprachsensibler Unterrichtsmethoden.

2018
Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“

Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“

Die Zertifizierungsfeier der Absolvent*innen der Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“ des 5. Durchgangs fand im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen statt. Zum Auftakt der Veranstaltung stimmte die Poetry-Slamerin, Pauline Cebulla, die Anwesenden ein. Die Staatssekretärin, Serap Güler, begrüßte die Anwesenden und übergab den Teilnehmer*innen der Qualifizierungsmaßnahme ihre verdienten Zertifikate.

Die Qualifizierungsmaßnahme setzt sich zum Ziel, dass die Absolventen*innen ein Integrationskonzept erstellen und an ihrer Schule implementieren. Wir als Netzwerk Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte boten die Qualifizierungsmaßnahme gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen, der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und dem Philologen-Verband NRW (PhV NW), an.

In der Podiumsdiskussion, an der Staatssekretärin Güler, Frau Habig (KAS), Herr Zeriouh (PhV NW), Dr. Filmer (MSB), unser Landeskoordinator, Ahmet Atasoy, und Cheyma Miladi, eine Absolventin der Qualifizierungsmaßnahme, teilnahmen, wurde anschließend über Chancen und Herausforderungen einer interkulturellen Schulentwicklung diskutiert. Musikalisch abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Elly Big Band des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums aus Duisburg.

2018
Workshop zum Thema „Umgang mit Vielfalt – die Herausforderung des 21. Jahrhunderts? Diversität als Aufgabe in Beratung & Lehre“

Workshop zum Thema „Umgang mit Vielfalt – die Herausforderung des 21. Jahrhunderts? Diversität als Aufgabe in Beratung & Lehre“

Ment4you bot in Köln einen Workshop zum Thema „Umgang mit Vielfalt – die Herausforderung des 21. Jahrhunderts? Diversität als Aufgabe in Beratung & Lehre“ an, der von Prof.*in Dr.*in Siegel durchgeführt wurde. Vielfalt ist das Gegenteil von Einfalt. Ist diese Erkenntnis einmal gewonnen, resultieren daraus nicht wenige Herausforderungen und Fragen: Was ist überhaupt Diversität und über welche Merkmale verfügt sie? Mit welchen Kulturmodellen lässt sie sich erfassen? Lässt sich kulturelle Mannigfaltigkeit kategorisieren oder sogar messen? Und wenn ja, wie? Welche Anforderungen an mich selbst und meine Kommunikation kann ich daraus ableiten?Und nicht zuletzt: Worin ist der Nutzen von Vielfalt begründet?
Der Workshop setzte Impulse in Richtung individueller Antworten und lud die Teilnehmer*innen mit praktischen Übungen und Anregungen zum Weiterdenken ein.

2018
Staatsministerin Aydan Özoguz zu Besuch im LmZ

Staatsministerin Aydan Özoguz zu Besuch im LmZ

Vielfalt macht stark – auch im Lehrerzimmer. Staatsministerin Aydan Özoguz, NRW-Staatssekretäre Ludwig Hecke, Thorsten Klute und Erol Celik vom Elternnetzwerk waren zu Besuch in unserer Geschäftsstelle im LmZ.

2018
Fachtag des Antidiskriminierungsprojekts „Schule der Vielfalt“

Fachtag des Antidiskriminierungsprojekts „Schule der Vielfalt“

Im Mittelpunkt der Fachtagung stand die Frage: Wie kann Antidiskriminierungs- und Akzeptanzarbeit zu LSBTI*Q an Schulen in der Zukunft aussehen? Der Fachtag startete dazu mit einem Vortrag von Prof. Rebecca Pates (Universität Leipzig), der den Titel trug: “Demokratietheoretische Anforderungen an erfolgreiche Antidiskriminierungspädagogik”. Außerdem würdigte Schulministerin Yvonne Gebauer das 10-jährige Projekt-Jubiläum mit einem persönlichen Grußwort. Seit 2012 ist das Ministerium für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen Kooperationspartner von Schule der Vielfalt in NRW.

2017
Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule“

Zertifizierungsfeier der Qualifizierungsmaßnahme „Interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule“

Die Zertifizierungsfeier der Absolvent*innen der Qualifizierungsmaßnahme Koordination der interkulturellen Schulentwicklung des 4. Durchgangs fand am 29.09.2017 im Wirtschaftsclub Düsseldorf GmbH statt. Neben einem Video für die Teilnehmer*innen mit Erinnerungen aus deren Qualifizierungsmaßnahme wurden die ausgebildeten Lehrkräfte durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW, durch die Konrad- Adenauer-Stiftung, durch die Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren und durch den Philologen-Verband NRW begrüßt und beglückwünscht.Danach konnten die Teilnehmer*innen der Qualifizierungsmaßnahme ihre Zertifikate entgegennehmen. Anschließend gab es eine Talkrunde mit den Vertretern der oben genannten Institutionen und mit unserem Landeskoordinator und einer Absolventin der Qualifizierungsmaßnahme. Gegen Ende des Abends war Gelegenheit, sich auszutauschen und Erinnerungen Revue passieren zu lassen. Wir wünschen viel Erfolg bei der praktischen Umsetzung der Integrationskonzepte!

2017
Fortsetzung Qualifizierungsmaßnahme „Interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule“

Fortsetzung Qualifizierungsmaßnahme „Interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Koordination in der Schule“

Unsere erfolgreichen Qualifizierungsmaßnahmen Koordination der interkulturellen Schulentwicklung – Erstellung eines Integrationskonzepts ging aufgrund der großen Resonanz in den Vorjahren in die nächste Runde. Wir bildeten auch in diesem Jahr Experten*innen aus, die die Schulentwicklungsprozesse ihrer Schulen mit interkulturellem Wissen unterstützten. Dazu lernten sie im Rahmen des Qualifizierungsseminars grundlegende Handlungsfelder interkultureller Schulentwicklung kennen und wurden somit zu Trägern einer Schule der Vielfalt von morgen.

2017
Interkulturelles Training Kompetenzseminar

Interkulturelles Training Kompetenzseminar

Kulturelle Vielfalt im Schulkontext. Im Zuge der (Neu-)Zuwanderung standen Lehrkräfte vor neuen Herausforderungen und auch gleichzeitig vor neuen Chancen, um Schulen im Rahmen eines interkulturellen Schulentwicklungsprozesses zu gestalten und zu betreuen. Mit diesem Kompetenzseminar boten die Friedrich-Ebert-Stiftung und das Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte NRW gemeinsam eine Qualifizierungsmöglichkeit – angeleitet von Herrn Dr. Frank Reza Links – an, die einen Beitrag zur interkulturellen Sensibilisierung und Schulentwicklung leisten sollte.

2017
Jahrestagung: (Interkulturelles) Konfliktmanagement im schulischen Kontext

Jahrestagung: (Interkulturelles) Konfliktmanagement im schulischen Kontext

Bei dieser Jahrestagung wurde sich schwerpunktmäßig mit diversen Facetten des Konfliktmanagements im schulischen Kontext befasst. Das vielfältig und breit gefächerte Angebot an verschiedenen Workshops thematisierte verschiedene Bereiche von möglichen und heutzutage relevanten Konflikten. Neben kulturell bedingten Konflikten wurden auch Bereiche wie Homophobie, Genderarbeit, Extremismus und Rassismus-Erfahrungen im schulischen Kontext aufgegriffen. Dabei sollten die Teilnehmer*innen vielfältige Einblicke erhalten und Perspektiven entwickeln und gleichzeitig ihre vorhandenen Stärken und Kompetenzen im Umgang mit entsprechenden Konflikten entfalten.Die Kompetenzen der Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte, die sich ohnehin mit sehr viel Motivation und Begeisterung mit Chancen und Herausforderungen kultureller Vielfalt und Diversität an ihren Schulen auseinandersetzten, galt es weiterhin allgemein zu stärken und sie in ihren Rollen als Brückenbauer zu unterstützen.

2017
10-jähriges Jubiläum: Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte

10-jähriges Jubiläum: Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte

Am 17.02.2017 haben wir gemeinsam mit vielen Netzwerkmitgliedern, Freunden, langjährigen Unterstützern, bildungs- und integrationspolitischen Sprecher*innen aus der Politik, Vertreter*innen aus den Ministerien, Verbänden und Gewerkschaften das zehnjährige Jubiläum unseres Netzwerkes gefeiert.

Dabei gab es interessante und bereichernde Eindrücke für alle fünf Meilensteine unserer Netzwerkarbeit. Neben Ansprachen und Gratulationen aus Politik und Bildung hinterließ uns die Ministerin für Schule und Weiterbildung, Sylvia Löhrmann, eine Gratulationsvideobotschaft.

Zwischen den Moderationsblöcken gab es eine vielfältige Show. So verzauberte uns die Sandkünstlerin Natalia Moro. Eine Bauchtänzerin und eine Flamencotänzerin nahmen uns mit auf eine kulturelle Reise. Der Comedian von RebellComedy, Benaissa Lamroubal, rundete das Programm ab. Der Abend endete mit marokkanischen Spezialitäten und einer After-Show-Party.