JAHRESTAGUNGEN

 

Jahrestagung 2019

Die Jahrestagung 2019 stand unter dem Oberthema „Demokratiegestaltung in der Schule der Migrationsgesellschaft“ und fand am 28. und 29. November in Velbert mit mehr als 120 Lehrkräften statt. Das war damit bereits unsere 12. Jahrestagung. Eingeleitet wurde die Jahrestagung durch die Sandmalerin Natalia Morozova, die die Teilnehmer*innen mit einer Geschichte verzauberte. Die Message war: ‚Auch wir, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte‘ sind 70 Jahre Grundgesetz“.

Neben den zwei Inputs „Diskriminierungskritische Schule – ein Einblick“ von Saraya Gomis und „Religion im säkularen Rechtsstaat – Der Islam als besondere Herausforderung?“ von Prof. Dr. iur. Ҫefli Ademi bot die diesjährige Jahresveranstaltung einige Highlights. Die Teilnehmer*innen konnten zwischen vier Workshops rund um das Oberthema auswählen. Zu den Referent*innen zählten Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer, Merfin Demir, Saraya Gomis, Hilke Birnstiel und Jennifer Peters. Am Abend des ersten Tages gab es einen LmZ-Talk, an dem Eko Fresh, Prof. Dr. Karim Fereidooni, Saraya Gomis und Chaymae Bouyakoub teilnahmen. Eko Fresh performte zwei seiner Songs und sorgte damit für ordentlich Unterhaltung. Die Mitglieder hatten zudem die Gelegenheit, sich auszutauschen und untereinander zu vernetzen.

Der zweite Tag wurde durch Aslı Sevindim, der Abteilungsleiterin im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW, eröffnet.

Am zweiten Tag wurden vier Fachforen angeboten, die ebenfalls das Oberthema beleuchteten. Die Referent*innen waren Professorin in Dr. Astrid Messerschmidt, Prof. Dr. Ahmet Ünalan, Marcus Osei und Murat Vural.

Der gesamte erste Tag wurde durch den Graphic Recorder, Jonas Heidebrecht, dokumentiert und aufgezeichnet. Das Ergebnis war eine beeindruckende visuelle Zusammenfassung des ersten Tages.

Materialien Jahrestagung 2019

pdf

Netzwerk Zeichnung

Size: 16.64 MB
Hits: 13
pdf

Antiziganismus

Size: 102.90 KB
Hits: 11
pdf

Allgemeiner Flyer v2019

Size: 1.29 MB
Hits: 14

Jahrestagung 2018

Wir sind sehr froh unsere diesjährige Jahrestagung erfolgreich Dank und mit unseren zahlreichen Teilnehmer*innen absolviert zu haben. Unsere zweitägige Jahrestagung stand in diesem Jahr unter dem Oberthema: „Sprachliche Bildung in der Schule der Migrationsgesellschaft“. Besonders haben wir uns darüber gefreut, dass u.a. die Staatssekretärin im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW, Serap Güler, und der Leiter der LaKI, Suat Yilmaz, die Netzwerkmitglieder begrüßt haben.

Durch zwei Fachvorträge zum Thema Mehrsprachigkeit und Sprachbildung im Fachunterricht sowie durch die migrationspädagogische Perspektive mit Blick auf die Frage, was es hieße gebildet zu sein, wurden die Teilnehmer*innen über die zwei Tage thematisch eingestimmt. Vier Workshops boten unseren Netzwerkmitgliedern eine zusätzliche Vertiefung in das Thema sprachliche Bildung. Neben Gelegenheiten des Austauschs untereinander, netten und interessanten Gesprächen bot die Jahrestagung auch viele Anlässe zum Spaß und zu ausgelassenem Lachen u.a. durch das Kulturprogramm am Abend des ersten Tages, bei dem die Workshopteilnehmer*innen des Improvisationstheaters auf beeindruckende Weise ihrer Kreativität freien Lauf ließen und durch die anschließenden tiefgründigen und unterhaltsamen Texte von der Poetry-Slammerin Miedya Mahmod begleitet wurden.

Am zweiten Tag der Jahrestagung wurde zudem unser neues Sprecher*innengremium gewählt. Wir freuen uns auf die anstehende Zusammenarbeit mit Omar Ben Ahmed, Samira Chigri, Anica Ispirova, Lejla Gadzo und Hasan Özbakir. Uns bleibt allen Teilnehmenden und Beteiligten ein herzliches und großes Dankeschön zu sagen!

Materialien Jahrestagung 2018

Jahrestagung 2017

Unsere diesjährige 10. Jahrestagung vom 21.09. - 22.09.2017 in Hagen befasste sich mit dem Oberthema „(Interkulturelles) Konfliktmanagement im schulischen Kontext“. Über die zwei Tage gab es neben inhaltlichen Inputreferaten mit anschließenden Diskussionen, ein breites Workshopangebot, das die Bereiche von möglichen und heutzutage relevanten Konflikten abdeckte. Neben kulturell bedingten Konflikten wurden auch Bereiche wie Homophobie, Genderarbeit, Extremismus und Rassismuserfahrungen im schulischen Kontext aufgegriffen.

Den Kolleg*innen bot sich in vielen Gesprächen die Möglichkeit, sich auszutauschen und so die Netzwerkarbeit zu intensivieren. Die Jahrestagung wurde zudem als offizielle Feierstunde genutzt! Die Ment4you-Mentor*innen des dritten Schulungsdurchgangs erhielten nämlich ihre Zertifikate.

Das abendliche Kulturprogramm bot die Gelegenheit, den Abend bei der multimedialen Lesung “Kara Günlük - Die geheimen Tagebücher des Sesperado” von Mutlu Ergün-Hamaz ausklingen zu lassen. Viel gelacht wurde in jedem Fall.

Materialien Jahrestagung 2017

pdf

ses_expose2012

Size: 212.27 KB
Hits: 15
pdf

Workshop - Ranjit

Size: 14.24 MB
Hits: 16
pdf

KG-promo2012

Size: 80.73 KB
Hits: 17
pdf

ARAG - Förderprojekt

Size: 1.72 MB
Hits: 16

Jahrestagung 2016

In dieser Jahrestagung mussten wir uns schwerpunktmäßig mit Prozessen der interkulturellen Öffnung im Kontext der (Neu-)Zuwanderung auseinandersetzen. Das vielfältige und breit gefächerte Angebot an verschiedenen Workshops thematisierte sowohl die Bedeutung von Mehrsprachigkeit im Rahmen der Unterrichts- und Schulentwicklung als auch weitere Qualifizierungsmöglichkeiten in der Schulverwaltung für Lehrkräfte.

Die Kompetenzen der Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte, die sich ohnehin mit sehr viel Motivation und Begeisterung mit Chancen und Herausforderungen kultureller Vielfalt und Diversität an ihren Schulen auseinandersetzen, galt es weiterhin zu stärken und in ihren interkulturellen Schulentwicklungsprozessen zu unterstützen.

Jahrestagung 2015

Bereits zum achten Mal fand die Jahrestagung im Rahmen einer Fachtagung des Netzwerks statt. Auch dieses Mal gab es ein Programm mit zahlreichen Workshops, in denen an ganz unterschiedlichen Schwerpunkten am Thema "Bildung und Erziehung in der Migrationsgesellschaft" gearbeitet werden konnte.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung wurden von Herrn Staatssekretär Thorsten Klute sowie Vertreterinnen der Projektträger und vom Vertreter des diesjährigen Kooperationspartners, des Philologenverbands NW, begrüßt. Rund 85 TeilnehmerInnen konnten an beiden Tagen im Anschluss an die beiden Impulsreferate zahlreiche Fragen stellen, Anmerkungen machen oder auch manche Aussage diskutieren. Anschließend ging es jeweils nach dem Mittagessen in die Workshops.

Zweifellos ein besonderes Highlight war das Abendprogramm. Nachdem drei Schülerinnen, allesamt in Unterricht von Alexander Eichmann, alle Anwesende mit ihren Gesangskünstenbegeistert haben, beanspruchte der bekannte Comedian Benaissa die Lachmuskeln aller Zuschauer sehr, indem er immer wieder den migrantischen Alltag überspitzt darstellte. Natürlich gab es anschließend im Bistro beim gemeinsamen Zusammensitzen die Möglichkeit, das eigene persönliche Netzwerk zu erweitern.

Es herrschte über die gesamte Tagung hinweg eine sehr freundliche und konstruktive Atmosphäre, wozu sicherlich auch die Tagungsstätte selbst einen großen Beitrag leistete. Wir freuen uns schon auf die nächste Tagung!

Jahrestagung 2014

Am 21./22. Oktober fand die 7. Jahrestagung des Projekts Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte mit dem Titel "Potentiale und Profession für eine inklusive Schulentwicklung" statt. Eröffnet wurde sie vom Staatssekretär Ludwig Hecke (MSW) und Udo Beckmann (Bundesvorsitzender VBE). Außerdem boten die Inputreferate von Herr Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani (Münster) und Frau Prof. Dr. Inci Dirim (Wien) einige interessante Ideen und und durchaus auch provokante Thesen, die zu anregenden Diskussionen im Plenum führten. In den vier verschiedenen Workshops, die den Teilnehmer*innen angeboten wurden, wurde intensiv gearbeitet, was zu zahlreichen Ergebnissen führte. Des Weiteren boten die verschiedenen Aussteller (VBE, Philologenverband Nordrhein-Westfalen, Studienstiftung des deutschen Volkes, buddy E.V. & Georg-Eckert-Institut) ein vielseitiges Angebot an.

Bei der diesjährigen Veranstaltung stand neben dem Empowerment der Lehrkräfte mit Migrationshintergrund vor allem der inhaltliche Input für die praktische Arbeit an Schulen im Vordergrund. Der Partner der Tagung war der Verband Bildung und Erziehung Landesverband NRW (VBE NRW).

Ein weiterer wichtiger Punkt der Jahrestagung war die Wahl eines neuen Sprechergremiums. Nachdem die 2-jährige Amtszeit des letzten Gremiums endete, wurde es Zeit ein neues Gremium für die nächsten zwei Jahre zu bestimmen. Die anwesenden Netzwerkmitglieder wählten aus ihren Reihen einen Sprecher, einen Stellvertreter und drei weitere Gremiumsmitglieder. Gewählt wurden folgende Personen: Sultan Baysal-Polat als Gremiumsprecherin, Cem Özel als Stellvertreter und Adamantios Tsakiroglou, Atika Müller-Erogul und Rana Chati-Dia als die drei weiteren Mitglieder. Das Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte gratuliert den gewählten Mitgliedern und freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Jahrestagung 2013

2013 fand bereits zum sechsten Mal die jährliche Tagung des Projekts „Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte“ statt. Mit dem Titel Jahrestagung 2013: Vielfalt in Schulen leben – das Miteinander gestalten! wurde erstmals ein Schwerpunkt auf die Themen (Anti-) Rassismus und (Anti-) Diskriminierung gelegt, die vor allem am ersten Tag im Mittelpunkt standen.

Herr Prof. Dr. Andreas Zick von der Universität Bielefeld bot hierzu mit seinem Inputreferat sowie seiner praxisorientierten Vortragsweise einen kurzweiligen und zugleich sehr informativen Einstieg in die Thematik um Diskriminierung und Rassismus. In den daran anschließenden Workshops konnten einzelne Aspekte dann noch einmal vertieft behandelt werden. Durch die verschiedenen Workshop-Angebote zur Subjektivierung der Anderen und zum Islam-Dialog, zu Diskriminierungserfahrungen im Schulalltag, Rechtsextremismus im Internet sowie rechter Musik erhielten die Teilnehmer durch die sehr qualifizierten und kompetenten Workshopleitungen einen Einblick in die Vielschichtigkeit und Allgegenwärtigkeit dieser Themen. Außerdem konnten in Diskussionen und praktischen Übungen zahlreiche Hilfestellungen und Anregungen zur erfolgreichen Begegnung von Rassismus und Diskriminierung gegeben werden, die zum Teil über die Workshops hinaus für intensive Gespräche mit den Experten sorgten.

Auch im Abendprogramm setzte sich das Thema um (Anti-) Diskriminierung und (Anti-) Rassismus fort. Die Lehrerin und Autorin Betül Durmaz las einzelne Passagen aus ihrem Buch „Döner, Machos und Migranten: Mein zartbitteres Lehrerleben“ vor, in dem sie über ihre Erfahrungen als Kind türkischer Eltern in Deutschland sowie über ihre Erlebnisse als Lehrerin erzählt. Im Anschluss daran fand eine sehr rege Diskussion statt. Alexander Eichmann, Netzwerkmitglied und Lehrer in Eschweiler, rundete diesen interessanten und abwechslungsreichen Tag mit seiner musikalischen Einlage am Akkordeon und Klavier ab und stimmte auf den gemütlichen Teil des Abends ein. Bei schönstem Wetter konnten die Teilnehmer draußen bis spät in den Abend „netzwerken“.

Den zweiten Tag eröffnete die Vorsitzende der GEW NRW, Dorothea Schäfer, mit einem Referat zu der Bedeutung der Interkulturalität in der Schule. Anschließend wurden zahlreiche Workshops rund um den Lehrerberuf angeboten. Von dem Neustart in der Schule über Möglichkeiten einer erfolgreichen Lehrerlaufbahn bis hin zur eigenen Mitwirkung und der durchgängigen sprachlichen Bildung in Schulen waren verschiedenste Themenbereiche abgedeckt. Die diesjährige Jahrestagung endete mit einem Ausblick über die weiteren Projekte, Fortbildungen und Veranstaltungen des Projekts „Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte“.

Kurzum: Die Jahrestagung 2013: Vielfalt in Schulen leben – das Miteinander gestalten! war ein voller Erfolg. An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal allen Teilnehmer*innen und Referent*innen danken, die die diesjährige Jahrestagung zu einer gelungenen Veranstaltung haben werden lassen. Wir haben uns sehr über die zahlreiche Teilnahme und das positive Feedback gefreut! Natürlich werden wir versuchen, die an uns herangetragenen Verbesserungsvorschläge und Ideen in Zukunft umzusetzen.

Jahrestagung 2012

Auf der Jahrestagung des Netzwerks Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte gab es wieder eine große Bandbreite an Themen in Workshops und Vorträgen. Alle Teilnehmer haben sich intensiv mit Themen von der institutionellen Öffnung der Schule bis zur Diskriminierung im Lehrerzimmer auseinandergesetzt. Außerdem haben Frau Dr. De Ridder, die kurzfristig für Herrn Prof. Zick eingesprungen ist, und Herr Dr. Sicking Impulse zu Diversity-Management und dem Inklusionsbegriff gegeben. Zum Ende der Tagung wurde das neue Sprechergremium bestimmt. Dabei wurden Cahit Basar zum Sprecher und Martin Tkocz zu seinem Stellvertreter gewählt. Die drei weiteren Mitglieder des Sprechergremiums sind Sultan Baysal, Ilias Ioannou und Atila Saltik.