Workshop: Social Justice and Diversity mit und von Ment4you Siegen

Workshop: Social Justice and Diversity mit und von Ment4you Siegen

Zum Abschluss des Winterssemesters 2018/2019 hat Ment4you Siegen den zweitägigen Workshop „Social Justice and Diversity“ (Referentin: Sarah Saf, Interkulturelles Coaching und Training, Bielefeld) angeboten. Eingebettet wurde der Workshop in ein Weiterbildungsangebot des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) der Universität Siegen: LehramtPLUS. Durch die Teilnahme konnte man Arbeitseinheiten für das LehramtPLUS Zertifikat (qualifizierter Nachweis für Lehramtsstudierende über ihre studienbegleitende Weiterbildung) erwerben.

In dem Seminar wurde das breit gefächerte Thema „Social Justice und Diversität“ aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet, wobei die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Strukturen und auch dem eigenen Handeln im Fokus standen. Dabei wurde sich u.a. damit auseinandergesetzt, welche Privilegien, Machtverhältnisse, Vorurteile, Stereotype, Phantasien über „Andere“ in der Kultur, im Bildungssystem sowie in uns selbst verankert sind, welche Rolle die soziale Herkunft spielt und welche Optionen es gibt, diese aufzudecken und zu durchbrechen.

Hierfür haben die Teilnehmer/-innen die Mahloquet als integrative Methode der Kommunikation sowie als Mediationsmethode zum Umgang mit Differenz (de-hierarchisierte Lösungsfindung und -vereinbarung) kennengelernt und eingeübt. Zur theoretischen Vertiefung wurden auch verschiedene Diskriminierungsformen differenziert, reflektiert und diskutiert: Ableismus, Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Antiromanismus, Seximus, Rassimus, Migratismus, Heteroseximus, Lookismus, Ageism, Klassimus, Diskriminierung mit Bezug auf Religion und Nicht-Religion und Ost-Diskriminierung. Hierbei wurden auch Ebenen von (struktureller) Diskriminierung – individuelle, institutionelle, kulturelle – erläutert und unterschieden. Insbesondere wie diese ineinandergreifen und welche konkreten Handlungsoptionen es gibt, wurde dabei thematisiert, aber auch Beispiele für Diskriminierung für und von den Teilnehmer/-innen wurden gemeinsam diskutiert.

Zudem wurde das Konzept des Verbündet-Sein als spezifische Form der Solidarität vertieft, bei der „Andere“ im Blick sind, die von struktureller Diskriminierung betroffen sind. Eine Form der Kultur-Rallye wurde durchgeführt, um für Privilegien zu sensibilisieren und im Anschluss im World Café zu besprechen, wie mit Differenz, Mehr-/Minderheiten und Machtverhältnissen umgegangen wird. In einem Gruppenpuzzle wurde spezifisch der Umgang mit Islam in Schulen (und Schulbüchern), der Umgang mit Diversität an der Universität sowie der Diskriminierung in (Massen)Medien arbeitsteilig recherchiert und die Ergebnisse wurden aneinander vorgestellt.

Zum Abschluss wurden mögliche Ressourcen, konkrete Ansprechpartner*innen und Handlungsmöglichkeiten im Plenum kritisch reflektiert und gesammelt. Arbeiterkind.de Siegen wurde von Ment4you Siegen auch zum Workshop eingeladen, da auch für sie die Thematik hochgradig relevant war und sie sich konkret für den Studienerfolg von Schüler/-innen bzw. Studierenden aus Nicht-Akademiker Haushalten – Studierende der ersten Generation- ehrenamtlich engagieren.

 

2019-02-10T11:08:43+00:00